Grundlagenverträge

  • Grundlagenvertrag zwischen dem Herzogtum Naulakha und dem Kaiserreich Heijan

    Artikel I - Ziel

    1. Dieser Vertrag dient der diplomatischen Grundlagenbildung zwischen den ehrenwerten, unterzeichnenden Staaten.

    2. Die ehrenwerten Vertragsparteien erkennen einander als souveräne Staaten an und verpflichten sich, keine militärischen Handlungen gegeneinander zu unternehmen, solange dieser Vertrag Gültigkeit hat.

    3. Die ehrenwerten Vertragsparteien erklären außerdem ihren Willen, den kulturellen Austausch zu fördern, um die diplomatischen Kontakte in Zukunft weiter auszubauen und ein Verständnis der Kulturen herbei zu führen.


    Artikel II - Einstufung der Beziehungen

    Die ehrenwerten Vertragsparteien stufen bei Vertragsunterzeichnung ihre diplomatischen Beziehungen mindestens als "freundlich" ein.


    Artikel III - Botschafteraustausch

    Die ehrenwerten Vertragsparteien erkennen die Notwendigkeit und äußern ihren Wunsch, Botschafter oder bevollmächtigte Diplomaten auszutauschen, die nach den Bestimmungen der jeweiligen Partei akkreditiert sein müssen. Eine Verpflichtung zum Botschafteraustausch besteht nicht.


    Artikel IV - Konfliktregelung

    Meinungsverschiedenheiten und Konflikte zwischen den ehrenwerten Vertragsparteien sollen auf friedlichem, diplomatischem Weg, notfalls unter Vermittlung von Drittstaaten oder einer internationalen Organisation ausgeräumt werden.


    Artikel V - Einreisebestimmungen

    Staatsbürgern der einen ehrenwerten Vertragsparteien ist es gestattet, ohne Visum in das Staatsgebiet der jeweils anderen einzureisen.


    Artikel VI - Kündigung des Vertrages

    Dieser Vertrag kann einseitig mit schriftlicher Begründung und einer zweiwöchigen Kündigungsfrist aufgekündigt werden. Während dieser Frist sind klärende Gespräche zwischen den ehrenwerten Vertragsparteien zu führen.


    Artikel VII - Schlussbestimmungen

    1. Die ehrenwerten Vertragsparteien kommen überein, dass Vorschläge zur Änderung des Inhaltes sowie der Gültigkeit des Vertrages schriftlich mitgeteilt werden und nur bei beiderseitigem Einverständnis getätigt werden können.

    2. Der Vertrag hat unbeschränkte Laufzeit.

    3. Der Vertrag tritt nach Unterzeichnung durch beide Vertragspartner in Kraft.

    i10288bh1m6n.png

    Seine Hoheit,

    Von Gottes Gnaden Herzog von Naulakha,

    Herr von Mühlbucht,

    Oberster Herr von Masaale und der Insel Chota Tara,

    Fürst von Dunkelstein und Süd Amalien,

    Markgraf zum Kap

    Graf von Budhana und Edelstahl

    Oberster Kriegsherr und Sardar der Truppen

    etc. PP

  • Vertrag zwischen den Inseln (VzI)
    (Abkommen von Saizū)

    Vertragspartner: Herzogtum Naulakha, Kaiserreich Fuso


    §1 Die Hohen Vertragspartner
    (1) Der Vertrag besteht zwischen dem Kaiserreich Fusō und dem Herzogtum Naulakha.
    (2) Er kann unter Billigung aller Vertragsparteien jederzeit durch eine beliebige Anzahl weiterer Mitglieder erweitert werden.


    §2 Diplomatische Beziehungen
    (1) Alle Vertragsparteien verpflichten sich zu einem als freundlich einzustufenden diplomatischen Verhältnis zueinander.
    (2) Die Möglichkeit eines botschaftlichen Austausches ist zu gewährleisten.
    (3) Konflikte zwischen den betreffenden Reichen sind fortwährend in diplomatisch-friedfertiger Weise zu lösen.
    (4) Im Verteidigungsfall verpflichten sich alle Vertragsparteien zu einem Eintritt für die jeweilis andere, betroffene Partei, in diplomatischen Belangen.


    §3 Weiterer Austausch
    (1) Alle beteiligten Parteien erachten einen sozialen und kulturellen Austausch als erstrebenswert und tragen zur Förderung jenes Austausches bei.
    (2) Alle beteiligten Parteien verpflichten sich zu gegenseitiger, humanitärer Hilfe im Katastrophenfall, im eigenen finanziellen und wirtschaftlichen Rahmen.
    (3) Ein gegenseitiger Luft- und Fährverkehr zwischen den Beteiligten soll aufgenommen werden.


    §4 Militärische Belange

    (1) Zwischen allen Vertragsparteien besteht ein fester, militärischer Bund, welcher auf Kooperation beruht.
    (2) Im Verteidigungsfall verpflichten sich alle Vertragsparteien zu einem Eintritt für die jeweils andere Partei in militärischen Belangen.
    (3) Alle Vertragsparteien verpflichten sich zur Wahrung aller, eingeschlossen gegenseitiger, militärischer Geheimnisse zwischen den beteiligten Vertragsparteien.
    (4) Alle Vertragsparteien verpflichten sich zum Verzicht von geheimdienstlichen Tätigkeiten auf dem Hoheitsgebiet der Vertragspartner. Ausgenommen hier von sind gemeinsame geheimdienstliche Operationen der Vertragspartner.


    §5 Schlussbestimmungen


    (1) Der Vertrag tritt mit gegenseitiger Ratifizierung in Kraft.
    (2) Eine Vertragsänderung zwischen den Parteien kann mit gegenseitigem Einverständnis aller beteiligten Parteien vollzogen werden.


    Für das Herzogtum Naulakha


    i10288bh1m6n.png


    Für das Kaiserreich Fusō


    i9260b6hsdt.png


    i10288bh1m6n.png

    Seine Hoheit,

    Von Gottes Gnaden Herzog von Naulakha,

    Herr von Mühlbucht,

    Oberster Herr von Masaale und der Insel Chota Tara,

    Fürst von Dunkelstein und Süd Amalien,

    Markgraf zum Kap

    Graf von Budhana und Edelstahl

    Oberster Kriegsherr und Sardar der Truppen

    etc. PP